Wakame

Meeres-Spaghetti, Dulse, Wakame, Kombu und Nori – Algen für eine gesunde Ernährung

Meeresalgen sind ein wertvolles Nahrungsmittel. Dies bestätigen Forscher aus Spanien.
Die Meeresalgen, über die ich Euch heute berichte, werden an der spanischen Atlantikküste gewonnen. Es gibt auch Algen von der Atlantikküste in Frankreich. Algen brauchen nur den Ozean und die Sonne um zu wachsen. Algen aus Europa! Das, so denke ich, ist wichtig zu wissen, dass es auch bei uns in Europa Algen gibt.

Durch den Reaktorunfall in Fukushima sind die Algen nach wie vor radioaktiv belastet. Wie jeder aufgeklärte Mensch weiß, braucht es viele Jahre bis sich die Radioaktivität aus dem Meer abgebaut hat.

Daher lege ich Wert, auf Algen aus Europa.

Algen haben wenig Kalorien und Fett. Sie besitzen aber einen hohen Gehalt an essenzielle (lebenswichtige) Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Der hohe Gehalt an Nährstoffen macht die Alge zu einem ausgewogenen Lebensmittel.
(Wissenschaftlicher Forschungsrat von Spanien-1999- A. L. N. Vol 49, nº2, 1999)

Algen gibt es schon so lange, wie unsere Erde besteht. Die Algen zählen zum essbaren Gemüse. Sie erneuern sich ständig von alleine und sind daher ein beständiges Nahrungsmittel, welches unseren Speiseplan ergänzen sollte.

100 Gramm getrocknete Algen haben ein Frischgewicht von 1 Kilo Algen. Die getrockneten Algen sollten sparsam verwendet werden.

TIPP:
Ich empfehle eine Absprache mit einem Arzt, falls Schilddrüsenerkrankungen vorliegen, da die Algen einen nicht geringen Gehalt an Jod enthälten.

Schaut Euch mal auf dieser Homepage um, dort findet Ihr jede Menge Informationen über Algen aus Europa Quelle: Algamar
Hier habe ich Euch mal einige Algensorten aufgeführt, mit einigen Informationen zu den einzelnen Algensorten:

 

Meeres-Spaghetti– aus ökologischer Produktion
(Himanthalia elongata)
Makrobiotik Algen Spaghetti Sea 100g

VERWENDUNG:
Roh könnt Ihr die Algen kleingeschnitten und eingeweicht in Salate geben. In eingeweichte Algenblätter fülle ich gerne gekochten Reis, ausserdem finden die eingeweichten Algenblätter auch in der Sushi Herstellung ihre Verwendung.
Kochen und Dünsten könnt die Algen zusammen mit anderem Gemüse 20-30 min. Auch für Reisgerichte, Eintöpfe, Schmorgerichte, Füllungen, Pizzas sind Algen geeignet.
Backen könnt Ihr die Algen wie z. B. Tintenfisch in Bierteig. Dazu werden die Algen abgebrüht, in Bierteig getaucht, anschließend gebacken und zum Schluss mit Zitrone beträufeln.
Braten könnt Ihr die Algen, indem Ihr sie einfach Euren Pfannengerichten hinzufügt.

Die Braunalge wächst in tiefen und bewegten Küstengewässern. Sie ist reich an Ballaststoffen und hat einen hohen Eisengehalt. Ihr Geschmack erinnert an Tintenfisch. Sie ist roh wie auch gekocht eine beliebte Algen Art des Atlantiks.

100 g Meeres-Spaghetti entsprechen 10 Portionen

Zusammensetzung pro 100 g:
Proteine: 8,4%, Fette: 1,1%, Kohlenhydrate: 44,1%, Ballaststoffe: 32,7%, Kalium: 8250 mg, Kalzium: 720 mg, Magnesium: 435 mg, Phosphor: 240 mg, Eisen: 59 mg, Jod: 14,7 mg, Vitamin A: 0,07 mg, Vitamin C: 28,5 mg

 

DULSE – aus ökologischer Produktion
(Palmaria palmata)
Probios Makrobiotik Algen 100g Dulse

VERWENDUNG:
Roh könnt Ihr die Algen kleingeschnitten und eingeweicht in Salate geben. In eingeweichte Algenblätter fülle ich gerne gekochten Reis, ausserdem finden die eingeweichten Algenblätter auch in der Sushi Herstellung ihre Verwendung.
Kochen und Dünsten könnt die Algen zusammen mit anderem Gemüse 20-30 min. Auch für Reisgerichte, Eintöpfe, Schmorgerichte, Füllungen, Pizzas sind Algen geeignet.
Backen könnt Ihr die Algen wie z. B. Tintenfisch in Bierteig. Dazu werden die Algen abgebrüht, in Bierteig getaucht, anschließend gebacken und zum Schluss mit Zitrone beträufeln.
Braten könnt Ihr die Algen, indem Ihr sie einfach Euren Pfannengerichten hinzufügt.

Die Rotalge mit ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt, beugte in früheren Zeiten bei den Seeleuten der Erkrankung Skorbut vor. Ausserdem ist sie besonders reich an Kalium und Proteinen. Sie schmeckt nicht so intensiv nach Tintenfisch und wird daher roh oder in getrocknetem Zustand in Suppen eingestreut.

100 g Dulse entsprechen 10 Portionen

Analyse pro 100 g:
Proteine: 18%, Fette: 2%, Kohlenhydrate: 56%, Ballaststoffe: 2,5%, Kalium: 7310 mg, Kalzium: 560 mg, Magnesium: 610 mg, Phosphor: 235 mg, Eisen: 50 mg, Jod: 55 mg, Vitamin A: 1,59 mg, Vitamin B12: 0,9 mg, Vitamin C: 34,5 mg

 

WAKAME – aus ökologischer Produktion
(Undaria pinnatifida)
Makrobiotik Wakame Seaweed Grown In Spaniens Bio 100g

VERWENDUNG:
Roh könnt Ihr die Algen kleingeschnitten und eingeweicht in Salate geben. In eingeweichte Algenblätter fülle ich gerne gekochten Reis, ausserdem finden die eingeweichten Algenblätter auch in der Sushi Herstellung ihre Verwendung.
Kochen und Dünsten könnt die Algen zusammen mit anderem Gemüse 20-30 min. Auch für Reisgerichte, Eintöpfe, Schmorgerichte, Füllungen, Pizzas sind Algen geeignet.
Backen könnt Ihr die Algen wie z. B. Tintenfisch in Bierteig. Dazu werden die Algen abgebrüht, in Bierteig getaucht, anschließend gebacken und zum Schluss mit Zitrone beträufeln.
Braten könnt Ihr die Algen, indem Ihr sie einfach Euren Pfannengerichten hinzufügt.

Die Wakame Braunalge kann bis zu 1,5 m groß werden. Sie ist reich an Ballaststoffen, Proteinen, Kalzium und Jod. Wenn Ihr das erste Mal Algen probieren wollt, dann nehmt die Wakamealge, die Ihr roh und/oder getrocknet in Salaten einsetzen könnt. Als Zugabe für Reisgerichte eignet sich die Wakamealge ebenso wie auch als Füllung in z.B.: Kohlrouladen. Wie alle Algenarten könnt Ihr auch diese Alge mit anderem Gemüse zusammen garen oder backen.

100 g Wakame entsprechen 10 Portionen

Analyse pro 100 g:
Proteine: 22,7%, Fette: 1,5%, Kohlenhydrate: 46,8%, Ballaststoffe: 35,3%, Kalium: 6810 mg, Kalzium: 1380 mg, Magnesium: 680 mg, Phosphor: 235 mg, Eisen: 20 mg, Jod: 22,6 mg, Vitamin A: 0,04 mg, Vitamin B12: 0,36 mg, Vitamin C: 5,29 mg

 

KOMBU – aus ökologischer Produktion
(Laminaria)
Kombu Algen makrobiotische Grown In Spanien Organic 100g

VERWENDUNG:
Roh könnt Ihr die Algen kleingeschnitten und eingeweicht in Salate geben. In eingeweichte Algenblätter fülle ich gerne gekochten Reis, ausserdem finden die eingeweichten Algenblätter auch in der Sushi Herstellung ihre Verwendung.
Kochen und Dünsten könnt die Algen zusammen mit anderem Gemüse 20-30 min. Auch für Reisgerichte, Eintöpfe, Schmorgerichte, Füllungen, Pizzas sind Algen geeignet.
Backen könnt Ihr die Algen wie z. B. Tintenfisch in Bierteig. Dazu werden die Algen abgebrüht, in Bierteig getaucht, anschließend gebacken und zum Schluss mit Zitrone beträufeln.
Braten könnt Ihr die Algen, indem Ihr sie einfach Euren Pfannengerichten hinzufügt.

Die Kombualge gedeiht in Tiefen von etwa 12 m. Sie ist eine fleischige und sättigende Algenart und ist besonders reich an Mineralstoffen und Alginsäuren. Diese Alge wird bevorzugt in Gemüse verwendet. Eintöpfen aus Hülsenfrüchten werden durc die Zugabe von Kombualgen bekömmlicher.

100 g Kombu entsprechen 10 Portionen.

Zusammensetzung pro 100 g:
Proteine: 6,9%, Fette: 1,1%, Kohlenhydrate: 52,1%, Ballaststoffe: 30%, Kalium: 4330 mg, Kalzium: 810 mg, Magnesium: 715 mg, Phosphor: 165 mg, Eisen: 16,5 mg, Jod: 15,9 mg, Vitamin A: 0,04 mg, Vitamin B12: 0,3 mg, Vitamin C: 0,35 mg

 

NORI – aus ökologischer Produktion
(Porphyra umbilicalis)
Einkaufsquelle: NORI-FLOCKEN

VERWENDUNG:
Roh könnt Ihr die Algen kleingeschnitten und eingeweicht in Salate geben. In eingeweichte Algenblätter fülle ich gerne gekochten Reis, ausserdem finden die eingeweichten Algenblätter auch in der Sushi Herstellung ihre Verwendung.
Kochen und Dünsten könnt die Algen zusammen mit anderem Gemüse 20-30 min. Auch für Reisgerichte, Eintöpfe, Schmorgerichte, Füllungen, Pizzas sind Algen geeignet.
Backen könnt Ihr die Algen wie z. B. Tintenfisch in Bierteig. Dazu werden die Algen abgebrüht, in Bierteig getaucht, anschließend gebacken und zum Schluss mit Zitrone beträufeln.
Braten könnt Ihr die Algen, indem Ihr sie einfach Euren Pfannengerichten hinzufügt.

Nori wird in Japan gezüchtet und kommt als gepresste dünne Blättern in den Handel. An der spanischen Atlantikküste gedeiht Nori wild in den Gezeitenzonen und wird zu Flocken verarbeitet.
Die Norialge ist reich an Proteinen, Vitamin A und hat einen intensiven Geschmack. Roh oder leicht geröstet könnt Ihr die Norialge als Topping auf Speisen einsetzen. Zur Herstellung von Sushi eignen sich die gepressten dünnen Blätter, die vor dem Gebrauch eingeweicht werden müssen.

100 g Nori-Flocken entsprechen 10 Portionen

Analyse pro 100 g:
Proteine: 29%, Fette: 0,3%, Kohlehydrate: 43,1%, Ballaststoffe: 34,7%, Kalium: 2030 mg, Kalzium: 330 mg, Magnesium: 370 mg, Phosphor: 235 mg, Eisen: 23 mg, Jod: 17,3 mg, Vitamin A: 3,6 mg, Vitamin B12: 2,9 mg, Vitamin C: 4,2 mg

TIPP:
Mit dem Salzen der Speisen bitte vorsichtig sein. Ich salze meine Algengerichte immer erst ganz zum Schluss.

Quellen:
Algamar
Mikrobiotik-Versand

 

Schaut mal auf meiner Homepage unter Interessante-Links nach, dort gibt es weitere tolle Infos! Unter der Rubrik Interessante Links findet Ihr immer wieder neue Link´s. Diese Rubrik wird immer wieder von mir aktualisiert.

Wollt Ihr mehr wissen? Dann setzt Euch mit mir in Verbindung und wir vereinbaren einen Termin.
Bei der Umsetzung Eurer Ernährungsumstellung unterstütze ich Euch gerne mit Rat und Tat.
Dazu ist es nicht unbedingt notwendig, dass Ihr zu mir in die Praxis nach Bockhorn kommt. Möglich ist eine Unterstützung auch per Mail, am Telefon, am Handy oder über Skype.
Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr Euch gerne mit mir per E-Mail in Verbindung setzen.
gesundheits_und_ernaehrungs_trainer@arcor.de oder weitere Informationen über meine Homepage erfahren.

Ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße sendet Euch Katrin

Meine Publikationen
18.08.2016
Aus meinem 3. E-Book wurde heute ein Buch!
ISBN: 978-3-6682-63420
Tipps, Tricks und Rezepte zu Gesundheit und Ernährung – Teil II – Ein Blog-Tagebuch

20.07.2016
Mein 3. E-Book ist heute erschienen!
ISBN: 978-3-3668-26341-3
Tipps, Tricks und Rezepte zu Gesundheit und Ernährung – Teil II – Ein Blog-Tagebuch

18.03.2016
Aus meinem 2. E-Book wurde heute ein Buch!
ISBN: 978-3-668-16742-1
Tipps, Tricks und Rezepte zu Gesundheit und Ernährung – Teil I – Ein Blog-Tagebuch

08.03.2016
Mein 2. E-Book ist heute erschienen!
ISBN: 978-3-668-16741-4
Tipps, Tricks und Rezepte zu Gesundheit und Ernährung – Teil I – Ein Blog-Tagebuch

04.12.2015
Aus meinem E-Book wurde heute ein Buch, das erste Exemplar habe ich heute Morgen in meinen Händen gehalten!
ISBN: 978-3-668-08752-1
Salutogenese in der Gesundheitsberatung. Theorie und praktische Umsetzung

16.11.2015
Meine Abschlussarbeit ist beim GRIN-Verlag veröffentlicht worden
ISBN: 978-3-668-08751-4
Salutogenese in der Gesundheitsberatung. Theorie und praktische Umsetzung